Jeder Schritt zählt, um Diabetes zu stoppen

Weltdiabetestag am 14.11.2018: Diabetes mellitus ist unbestritten eine der großen Herausforderungen des Gesundheitswesens. Dabei lässt sich selbst einiges tun, um Diabetes vorzubeugen oder mit der Erkrankung gut leben zu können.

Denn bei den drei therapeutischen Säulen ist nur bei einer einzigen ärztliche Unterstützung notwendig: Nämlich dann, wenn man als Diabetiker auf Medikamente angewiesen ist. Bewegung und Ernährung, die beiden anderen Pfeiler der Gesundheit (nicht nur bei Diabetes), liegen in den eigenen Händen – besser: In den Händen der gesamten Familie.

„Die Familie und Diabetes“ lautet auch das Motto des diesjährigen Weltdiabetestages am 14. November. Schon seit 1991 gibt es diesen internationalen Aktionstag, an dem auch in Deutschland zahlreiche Veranstaltungen zur Information und Aufklärung stattfinden werden – mit dem Fokus auf die familiären Belange von Diabetes.

Sportlich wird es dabei zum Beispiel in Dresden beim „Familiy Fun Run“, organisiert von ‚diabetesDE – Deutsche Diabetes Hilfe‘: Einen oder fünf Kilometer kann man laufen, walken oder gehen, direkt an der Elbe gegenüber der Altstadt. Ein bisschen Bewegung für die ganze Familie mit dem schönen Nebeneffekt, gleichzeitig etwas sehr Gutes für seine Gesundheit zu tun: Wer eine halbe Stunde zügig zu Fuß unterwegs ist, kann seinen Blutzuckerspiegel schon deutlich senken.

Der Startschuss erfolgt um 15 Uhr durch den gebürtig aus Dresden stammenden Schauspieler Falk Willy Wild, der möglichst viele Dresdner motivieren möchte, teilzunehmen.

Die Teilnahme an dem Familien-Event ist vollständig kostenlos. ‚diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe‘ freut sich jedoch über jede Spende an die Bank für Sozialwirtschaft, IBAN DE59 1002 0500 0001 1888 00, BIC BFSWDE33BER, oder online unter www.diabetesde.org/spenden-menschen-diabetes.

Sowohl für den Lauf als auch für die abendlichen Veranstaltungen hat Sachsens Gesundheitsministerin, Barbara Klepsch, die Schirmherrschaft übernommen. Aus gutem Grund: Knapp zwölf Prozent der Sachsen haben bereits Diabetes – deutlich mehr als der Bundesdurchschnitt.*

Was Almased damit zu tun hat? Vieles! Natürlich stellen Ernährung und Gewichtskontrolle die zweite Säule einer effektiven Diabetestherapie dar. Doch Aufklärung und Information zu Diabetes mellitus, Möglichkeiten der Prävention und Therapie sind seit jeher ein Schwerpunkt der unternehmerischen Aktivitäten in Richtung der diabetologischen Forschung. Daher freuen wir uns sehr, dass wir auch in diesem Jahr das Engagement von ‚diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe‘ unterstützen dürfen und damit aktiv dazu beitragen können, hierzulande mehr Bewusstsein für Diabetes mellitus zu schaffen.

 

PS: Warum ausgerechnet der 14. November? An diesem Tag wurde Sir Frederick G. Banting geboren, der 1921 gemeinsam mit Charles Herbert Best das für viele Diabetiker lebenswichtige Insulin entdeckte.