4 Tipps für einen optimalen Stoffwechsel

„Ich mache alles richtig, aber die Waage bewegt sich einfach nicht!“ Wenn Sie selbst schon einmal solche Gedanken hatten und frustriert sind, dass trotz etlicher Änderungen keine Veränderungen eintreten, dann könnte Ihr Stoffwechsel der Übeltäter sein.

Der Stoffwechsel ist ein komplexes System von Hormonen und Enzymen, das unter anderem dabei hilft, Lebensmittel in Energie für den Körper umzuwandeln. Die Umwandlung von Nahrung in Energie ist nicht nur essentiell für die Aufrechterhaltung der Körperfunktionen und Energiebereitstellung bei energieverbrauchende Aktivitäten, sondern hilft uns auch, Kalorien zu verbrennen, überflüssige Pfunde zu verlieren und das Gewicht auch langfristig zu halten. Idealerweise nehmen wir nur so viel Energie auf, wie wir auch verbrennen können. Unser Organismus würde sich in Energiebalance befinden, ohne zusätzliche Störfaktoren. Doch die Realität sieht anders aus. Eine Anzahl von unterschiedlichen Faktoren können unseren Stoffwechsel beeinflussen, und das oftmals negativ. Dazu gehören unter anderem unsere Ernährungsgewohnheiten, Stress und Schlafmangel. Wenn der Stoffwechsel nicht optimal funktioniert, gibt es jedoch Möglichkeiten, ihn anzukurbeln, damit man endlich die lästigen Pfunde verliert und das neue Gewicht langfristig halten kann.

Nicht hungern

Eine negative Energiebilanz ist ausschlaggebend für eine erfolgreiche Gewichtsreduktion. Aber Abnehmen indem man hungert ist so gut wie immer kontraproduktiv. Als Reaktion darauf geht der Körper in den Energiespar-Modus und verlangsamt den Stoffwechsel. Er hält sich an jede Kalorie fest, um das zu bekommen, was er braucht. Auch Mangelerscheinungen drohen, denn mit einer verringerten Nahrungs- und Kalorienzufuhr bekommt der Körper oftmals nicht genug Nährstoffe. Bestimmte Vitamine und Mineralstoffe, so zum Beispiel B6, B12 und Zink, sind jedoch für einen gut funktionierenden Stoffwechsel wichtig. Ein erfolgreiches und gesundes Diätkonzept sollte daher sicherstellen, dass trotz negativer Energiebilanz der Körper alle wichtigen Nährstoffe bekommt, die er braucht und dass der Stoffwechsel währen einer Diät weiterhin auf einem optimalen Level läuft. Denn nur so funktioniert eine erfolgreiche und langfristige Abnahme. Und nur so kann das neue Gewicht auch langfristig gehalten werden.

Ausreichend Proteine

Wer während einer Diät nicht ausreichend Proteine zu sich nimmt, läuft Gefahr, Muskelmasse zu verlieren. Denn der Körper kann die Energie, die ihm fehlt, leichter aus den Muskeln gewinnen und geht diese zuerst an, anstatt die Fettpolster zu verbrennen, die man eigentlich loswerden möchte. Weniger Muskelmasse bedeutet jedoch oftmals auch, dass der Stoffwechsel sich weiter verlangsamt. Denn Muskelzellen können energiereiche Substrate (wie z.B. Fette) effektiv mobilisieren und abbauen. Deshalb ist bei einer Diät der Erhalt der Muskelmasse erstrebenswert, um Fettmasse zu reduzieren und dem befürchteten Jojo-Effekt entgegenzuwirken. Es ist also wichtig, auf Lebensmittel mit hochwertigen Proteinen zurück zu greifen, wenn man schnell und dauerhaft abnehmen und seinem Stoffwechsel etwas Gutes tun möchte.

Mehr Bewegung

Ausdauer- oder Krafttraining sind bekanntermaßen gut für Körper und Gesundheit, so auch für Ihren Stoffwechsel, aber selbst kleine Änderungen helfen bereits dabei, sowohl Ihren Stoffwechsel als auch Ihren Kreislauf in Schwung zu bringen. Bemühen Sie sich einfach um etwas mehr Bewegung im Alltag. Parken Sie zum Beispiel etwas weiter entfernt vom Eingang des Supermarktes, nehmen Sie die Treppen anstatt des Aufzugs oder machen Sie in der Mittagspause einen kleinen Spaziergang um das Bürogebäude. Kombiniert mit den oben genannten Ernährungstipps wirkt selbst leichte Bewegung wahre Wunder.

Genug Schlaf

Schlafmangel kann ihre Hormone beeinflussen und Stress verursachen. Dies kann einen verlangsamten Stoffwechsel zur Folge haben. Stellen Sie sicher, dass sie mindestens 7-8 Stunden Schlaf pro Nacht bekommen. So helfen Sie nicht nur Ihrem Stoffwechsel und Ihrer Leistungsfähigkeit, sondern erhöhen Schalfstudien zufolge auch Ihre Lebenserwartung.