Almased in der Grillsaison

Almased –  Ihr perfekter Begleiter

An lauen Sommerabenden – ob Zuhause oder im Urlaub – schlägt die Stunde aller Liebhaber der Outdoor-Küche. Für viele von uns ist der Geruch von Grillgut und das Beisammensein mit Freunden der Inbegriff von Sommer.

Aber lässt sich das mit einer Almased-Diät überhaupt vereinbaren? Die Antwort ist ganz klar: Ja! In diesem Blogbeitrag geben wir Ihnen Tipps, worauf Sie bei Ihrem Einkauf und in der Zubereitung achten sollten, wie Sie Fallstricke umgehen und warum Almased Ihr perfekter Begleiter gerade in der Grillsaison ist.

Falls es in Ihrem Urlaub dann doch nicht so konsequent mit Ihrem Almased-Ernährungsplan geklappt haben sollte wie geplant, haben wir für Sie die idealen Wege zum Wiedereinstieg zusammengefasst

Mit Almased auf den Grillabend vorbereiten

Wenn Sie bereits seit einiger Zeit Almased als einen festen Bestandteil Ihrer Ernährung integriert haben, dann werden Sie (und Ihr Umfeld) einige Veränderungen an sich festgestellt haben.

Neben den Almased-Shakes gehört eine bewusste und gesunde Ernährung mit hochwertigen Lebensmitteln zu Ihrem Alltag. Das sieht man Ihnen an. Und genau das schließt einen Grillabend nicht aus.

Wenn abends ein gemeinsames Grillen in der Familie oder mit Freunden ansteht, dann empfehlen wir in jedem Fall trotzdem, wie gewohnt drei Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Ihre Almased-Shakes können Sie je nach Almased-Phase auf die beiden anderen Mahlzeiten verteilen und wie üblich dosieren. Steht ein Grillabend an, würden Sie also in der Reduktionsphase (2. Phase) morgens und mittags einen Almased-Shake zu sich nehmen, befinden Sie sich bereits in der Stabilitätsphase (3. Phase), nehmen Sie Ihren Almased-Shake morgens zu sich und essen mittags eine kleine, eiweißreiche Mahlzeit mit Gemüse oder Salat.

Um weitere Kalorien einzusparen, empfehlen wir Ihnen, Almased an diesem Tag so klassisch wie möglich zu sich nehmen, also mit Wasser (statt der optionalen Zubereitung mit fettarmer Milch oder Buttermilch) und einem Omega-3-Fettsäure-reichen Öl. Wenn Sie möchten, variieren Sie Ihre Shakes noch mit Zimt, Vanillepulver, Ingwer, Kräutern oder etwas Zitronensaft.

So vorbereitet können sie sich auf den Grillabend freuen. Aber was kommt auf den Grill?

Lassen Sie sich nicht von Kohlenhydraten verführen

Abends ist es besonders effektiv, nicht zu viele Kohlenhydrate zu sich zu nehmen, damit die Fettverbrennung in der Nacht möglichst optimal läuft. Um Weißbrot und Baguette machen Sie am besten einen weiten Bogen. Wenn für Sie Brot zum Grillen dazugehört, dann lieber eine kleine Scheibe Vollkornbrot.

Sicher kennen Sie auch diese Grillabende, bei denen sich alle auf Backwerk und Bratwurst stürzen und daran erst mal sattessen, der Salat ist dann oft nur hübsches Beiwerk und so richtig Platz hat der Magen nicht mehr dafür. Deshalb ist es richtig gut, wenn Sie sich auf gemischte Gemüsesalate, Blattsalate oder Rohkostsalate konzentrieren.

Die Salate sollten bevorzugt mit Essig oder Zitrone und einem hochwertigen gesunden Öl (z.B. Oliven-Raps- oder Walnussöl) angemacht sein. In Ordnung ist es auch zur Abwechslung statt Öl fettarmen Joghurt und ein wenig Saure Sahne (10 % Fett) zu verwenden. Sehen Sie es sportlich, als Charakterprüfung für Ihre bewusste Ernährung. Haben Sie nicht auch die Erfahrung gemacht, dass die besten Stücke erst zum Schluss auf den Grill kommen?

Um noch bei den Salaten zu bleiben, Obst-, Kartoffel- oder Nudelsalate sind beispielsweise weniger geeignet, da die darin enthaltenen schnell verfügbaren Kohlenhydrate die Anlagerung von Körperfett begünstigen. Wenn Sie einen lieben Menschen, der sich viel Mühe mit dem Salat gemacht hat, vielleicht nicht enttäuschen möchten, dann belassen Sie es doch bei einem Löffel zum Probieren. Damit umgehen Sie auch gleichzeitig die Gefahr, als „Spaßbremse“ dazustehen.

Nur, weil sich Menschen in Ihrer Umgebung vielleicht weniger Gedanken als Sie um eine gesunde Ernährung machen.

Nackensteak ist kein Pflichtprogramm

Als Grillgut eignet sich sehr gut mageres Fleisch vom Rind oder Geflügel oder auch Schweinefilet und -steak (nicht durchwachsen). Das darf gerne mit Gewürzen und Öl eingelegt sein. Viele Fleischereien sind mittlerweile darauf eingerichtet, auch fettarmes Fleisch, bereits zum Grillen eingelegt, anzubieten. Noch besser ist es natürlich, wenn Sie das Fleisch selbst einlegen. So wissen Sie genau, was sie dafür verwendet haben. Am besten nutzen Sie Rapsöl, Kräuter und Gewürze, ganz nach Ihrem eigenen Geschmack.
 
Bratwürstchen sind ein „schwierigeres“ Thema, da selbst Würstchen auf Rinder- oder Geflügelbasis (die auch so deklariert sind) oft ungesunden Schweinespeck enthalten. Auf der Verpackung im Supermarkt können Sie das zwar schnell in der Zutatenliste nachlesen. Wir empfehlen Ihnen aber, sich lieber beim Fleischer genau zu erkundigen, wie hoch der Fettgehalt der angebotenen Bratwürstchen tatsächlich ist. Vielleicht hat der Fleischer Ihres Vertrauens ja einen Tipp für ein besonders mageres und schmackhaftes Grillgut parat, auf den Sie selber noch nicht gekommen sind. 

Fisch eignet sich bestens zum Grillen. Schön mariniert ist er besonders lecker. Vor allem fettreiche Sorten, wie zum Beispiel Lachs, sind besonders zu empfehlen. Sie enthalten viele von den für uns besonders wichtigen Omega-3-Fettsäuren.

Vielleicht muss es bei Ihnen ja auch gar kein Fleisch sein. Umso besser, denn es gibt auch viele leckere, vegetarische Alternativen. Fettarmer Feta aus Kuh- oder Schafsmilch und Tofu lassen sich ähnlich wie Fleisch und Fisch mit etwas Öl, Kräutern und Gewürzen marinieren und sind dann gegrillt ein Gedicht. Dazu noch eine Grilltomate, perfekt! 

Vegetarische Bratwürstchen sind übrigens eine sehr gute, weil fettarme Alternative zur normalen Bratwurst.
 
Fertig gekaufte Dips sind eine echte Ernährungsfalle, da sie oft viel Fett, Zucker und künstliche Aromen enthalten. Wenn Sie die Dips selber herstellen, sind Sie auf der sicheren Seite. Das klassische Tsatsiki aus fettarmen Milchprodukten (gerne auch mit etwas Öl verfeinert) ist beispielsweise genauso geeignet wie ein feurig scharfer Dip aus frischen, klein gewürfelten Paprikaschoten und Chili oder eine Variante aus frischen, fein gewürfelten Tomaten mit Knoblauch, Basilikum und Balsamico-Essig.

Almased, perfekt für einen aktiven Urlaub

Findet der Grillabend oder auch ein anderes schönes Abendessen nicht Zuhause statt, weil Sie sich gerade im Urlaub befinden, lässt sich Almased auch wunderbar unterwegs in Ihre Ernährungsgewohnheiten integrieren.

Mit Almased haben Sie Ihre perfekte Mahlzeit für den Tag, die Sie mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt, immer bei sich. Sind Sie im Urlaub besonders aktiv, können Sie zum Beispiel morgens die bereits abgemessene Menge Almased in den Shaker abfüllen und müssen zu gegebener Zeit nur noch Wasser in den Shaker einfüllen.

Auch unsere praktischen Portionsbeutel eignen sich hervorragend, um mit wenigen Gramm Gewicht eine hochwertige Mahlzeit in Ihrem Tagesgepäck bei sich zu haben. Perfekt für Camping und andere Outdoor-Aktivitäten.

Falls es im Urlaub doch nicht so gut mit der Almased-Diät geklappt hat: Don’t panic!

Zuallererst, Almased ist ein zentraler Bestandteil Ihres Gewichtsmanagements. Während der Reduktionsphase, in der Sie Ihr Wunschgewicht erreichen genauso wie in der Stabilitätsphase, in der Sie Ihr Gewicht halten. Die Freude über Ihre Erfolge steht dabei im Vordergrund! Ein schlechtes Gewissen, wenn sie sich eine Pause gönnen möchten oder wenn besondere Umstände Ihren Almased-Diätplan durchkreuzen, sollten Sie gar nicht erst aufkommen lassen. Don’t panic!

Wenn Sie nur einige Tage pausiert haben, machen Sie einfach genauso weiter. Waren Sie in der Reduktionphase, ersetzen Sie wieder zwei Mahlzeiten mit Almased-Shakes. Waren Sie in der Stabilitätsphase, nehmen Sie wieder ein Mal am Tag einen Almased-Shake zu sich. 

Haben Sie sich sogar einen „Almased-Urlaub“ von zwei oder mehr Wochen gegönnt, so erzielen Sie die besten Effekte, wenn sie erneut mit der Startphase beginnen. Allerdings kommt der Zeitpunkt des Neustarts darauf an, wie sie sich in dieser Zeit ernährt haben. 

War Ihr Ernährungsplan weiterhin gesund und abwechslungsreich, so können Sie direkt mit einer neuen Startphase nach dem Urlaub anschließen. Und wenn nicht, dann helfen Ihnen unsere Ernährungsexperten gerne mit individuellen Tipps weiter. Sie erreichen unsere Experten über die kostenfreie Beratungs-Hotline: 0800-24 667 526.

Steht Ihr Urlaub noch vor der Tür, haben wir in diesem Blogbeitrag https://www.almased.de/blog/lifestyle/beitrag/almased-und-urlaub-so-passt-das-zusammen/ einige Tipps zusammengestellt, wie Sie Almased in Ihren Urlaub einbinden und trotzdem die kulinarische Vielfalt Ihres Urlaubszieles genießen können. 

Wir wünschen Ihnen eine schöne Grillsaison.