Omega-6-Fettsäure

Omega-6-Fettsäuren (O6F) gehören zu den ungesättigten, essenziellen Fettsäuren, die wir über die Nahrung aufnehmen müssen. O6F sind in vielerlei Hinsicht bedeutsam: Sie verbessern die Blutfett-Werte, hemmen die Gerinnung, schützen vor Arteriosklerose und stärken so Herz und Blut-Gefäße. Sie sind dazu ein wichtiger Baustein gesunder Zell-Membranen in allen Geweben – nicht zuletzt der Hirn- und Nerven-Zellen. 

O6F nehmen wir v. a. mit Sonnenblumen-, Distel- und Maiskeim-Öl zu uns. Aber auch in Fleisch und daraus hergestellten Produkten sind Omega-6-Fettäuren zu finden.

Wichtig: Aus O6F können Botenstoffe (z. B. Prostaglandine) entstehen, die im Stoffwechsel deutlich entzündlicher wirken als Botenstoffe, die aus Omega-3-Fettsäuren entstehen. Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren sollten laut DGE im Verhältnis von ca. 5:1 aufgenommen werden.
 

Synonyme: O6F
Zurück