Einfachzucker/Monosaccharid

Einfachzucker (auch Monosaccharide) sind organisch-chemische Verbindungen: Eine Kette aus mindestens drei Kohlenstoff-Atomen bildet das Grundgerüst, dazu weisen sie eine Carbonyl-Gruppe sowie mindestens eine Hydroxyl-Gruppe auf.

Einfachzucker sind die Bausteine aller Kohlenhydrate. Sie können sich zu Zweifachzuckern (Disacchariden), Mehrfachzuckern (Oligosacchariden) oder Vielfachzuckern (Polysacchariden) verbinden. Einfachzucker sind u. a.

  • Dextrose (Traubenzucker, Glukose); Vorkommen: Früchte, Honig, Weintrauben
  • Fructose (Fruchtzucker); Vorkommen: Früchte 
  • Galaktose (Schleimzucker); Vorkommen: Milchzucker

Einfache Kohlenhydrate werden im Verdauungstrakt schnell und vollständig in ihre Bestandteile zerlegt. Frei werdende Zucker-Moleküle (wie Glukose und Galaktose) gelangen, teilweise über Transport-Systeme, zügig ins Blut und erhöhen so rasch Blutzucker- und Insulin-Spiegel. Grundsätzlich sollten wir weniger einfache (kurzkettige) Kohlenhydrate und dafür eher komplexe (langkettige) Kohlenhydrate aufnehmen, da sie eine höhere Nährstoffdichte besitzen und den Blutzucker-Spiegel gleichmäßig halten.

Synonyme: Monosaccharid
Zurück